Alles, was du wissen musst, um ‘Magic: The Gathering’ zu spielen


Als Teil von Core 2021 veröffentlicht Magic: The Gathering auch fünf neue, spielfertige Decks.

Magic: The Gathering ist das welterste und älteste Sammelkartenspiel. Die Spieler nehmen die Rollen zweier sich duellierende Zauberer ein, die eine wachsende Armee beschwören. Die Zauber sind als detaillierte Spielkarten mit bewegender Fantasy Art dargestellt, welche gewirkt werden, um Kreaturen auf dem Schlachtfeld kämpfen zu lassen. Mit 20 Millionen Spielern weltweit nach Angaben des Herstellers, Wizards of the Coast, ist es unglaublich beliebt und es kommen ständig neue Spieler hinzu.

Obwohl für Magic: The Gathering fast 20 000 Karten gedruckt wurden, muss es kein hoffnungsloses Unterfangen sein in das Magic Universum einzutauchen. Es ist leicht zu erlernen. Wir bringen dir in den nächsten Absätzen bei, wie es geht. Die Tausenden von Karten und neuen Sets, die mehrmals im Jahr erscheinen, bedeuten, dass das Spiel voller endloser Möglichkeiten ist und sich ständig weiterentwickelt. Das Geheimnis von Magic: The Gathering besteht darin, dass es bereits beim ersten Mal Spaß macht, und je öfter man spielt, desto mehr erschließt sich einem die Komplexität des Spiels.


Tatsächlich ist die neueste Edition von Magic: The Gathering, Core 2021, der ideale Einstiegspunkt. Die jährlichen Hauptsets enthalten sowohl mächtige Karten als auch geradlinige, dauerhaft gültige Mechaniken, die den Kern des Spiels ausmachen.

Als Teil von Core 2021 veröffentlicht Magic: The Gathering auch fünf neue, spielfertige Decks. Jedes ist um eine mächtige Planeswalker-Karte in einer der fünf für das Spiel charakteristischen Farben herum aufgebaut ist, was dem Deck eine einzigartige Spielweise verleiht. Weiß ist die Farbe von Verteidigung und Heilung, Blau ist die Farbe des Wissens (oft in Form einer zusätzlich gezogenen Karte), Schwarz ist die Farbe der Zerstörung, Rot ist die Farbe der Geschwindigkeit und Aggression und Grün ist die Farbe des Wachstums. Du kannst dir eines dieser vorgefertigten Decks nehmen mit der Spielweise, die dir zusagt, es öffnen und sofort anfangen zu spielen.


Die Grundlagen


Bist du bereit, zu lernen? Lass uns mit den Grundlagen anfangen. Du beginnst mit 20 Lebenspunkten. Bestimmte Zauber und Effekte verleihen dir während des Spiels zusätzliches Leben – es gibt keine Obergrenze –, aber wenn deine Lebenspunkte auf Null absinken, verlierst du das Spiel.

Dein Deck muss mindestens 60 Karten enthalten (die meisten Decks, mit einigen nennenswerten Ausnahmen, bestehen aus exakt 60 Karten). Du kannst nur bis zu vier Kopien von jeder Karte in deinem Deck haben, abgesehen von Standardländern. Zwischen 22 und 26 dieser Karten (grob zwei Fünftel deines Decks) sind Länder, die Mana generieren: Ebenen für weißes Mana, Inseln für blaues, Sümpfe für schwarzes, Gebirge für rotes und Wälder für grünes. (Bei den vorgefertigten Decks wurde dir die ganze Planung bereits abgenommen.)

Planeswalker sind einige der mächtigsten Karten in Magic: The Gathering. Jeder hat mehrere Fähigkeiten, die man einmal pro Zug aktivieren kann.

Mana ist die Spielwährung von Magic: The Gathering, da dein Zauberer Macht aus der Natur bezieht, um seine Magie zu wirken. Du bezahlst dieses Mana, wenn du einen Zauber wirken willst, um eine Kreatur zu beschwören oder die Zusatzfähigkeiten zu aktivieren, die diese Kreatur besitzt. Es gibt Dutzende Arten von Kreaturen, die aus einer großen Bandbreite von Fantasy, Literatur und der Vorstellungskraft der Spielentwickler entspringen. Um deine Kreaturen zu unterstützen, kannst du auch Artefakte und Verzauberungen beschwören, die über eigene Fähigkeiten verfügen, aber weder angreifen noch verteidigen können, oder du kannst Spontanzauber und Hexereien wirken, die einmalige oder vorübergehende Effekte haben. Planeswalker sind einige der mächtigsten Karten in Magic: The Gathering. Jeder hat mehrere Fähigkeiten, die man einmal pro Zug aktivieren kann. Bei Beginn deines nächsten Zuges werden alle deine Manaquellen, die überlebt haben, erneuert, wodurch du weitere Zauber aussprechen und deine Manabasis ausbauen kannst. Im weiteren Verlauf des Spiels werden mehr und größere Bedrohungen auftreten.


Spielbeginn



Würfelt oder werft eine Münze, um festzulegen, wer anfängt. Dann zieht ihr beide sieben Karten. Der Spieler, der an der Reihe ist, zieht als erstes eine Karte, mit Ausnahme des ersten Spielers in der ersten Runde, der diesen Schritt einmal auslässt, um den Vorteil auszugleichen, dass er anfängt.

Während der Hauptphasen (es gibt eine nach dem Ziehen der Karte und eine zweite nach dem Kampf) kannst du pro Runde ein Land ausspielen und du kannst deine Zauber wirken. Kreaturen leiden nach ihrer Beschwörung an Einsatzverzögerung. Das bedeutet, dass sie bis zu deiner nächsten Runde nichts tun können außer blocken. Warte mit dem Ausspielen der Karte bis nach dem Kampf, damit dein Gegner weniger über deinen Plan für die nächste Runde weiß, es sei denn, eine Kreatur bietet einen Effekt, den du vor dem Angriff brauchst – wie zum Beispiel +1 Stärke für all deine Kreaturen.

Wenn du in der nächsten Phase in den Kampf gehst, stehen deine beschworenen Goblins, Drachen und Ritter den Zombies, Vampiren und Zombievampiren deines Gegners gegenüber. Alle haben einen Stärkewert, der angibt, wie viel Schaden sie austeilen, und Widerstandskraft, die festlegt, wie viel sie einstecken können, bevor sie sterben.

Beginn des Duells


Gib an, welche Kreaturen angreifen, indem du die Karte seitwärts drehst (oder ,tappst‘). Kreaturen, die du tappst, können in der nächsten Runde nicht blocken. Dein Gegner kann dann jede deiner angreifenden Kreaturen mit einer oder mehreren seiner eigenen ungetappten Kreaturen blocken. Wenn die Stärke einer blockenden oder angreifenden Kreatur höher ist als die Widerstandsfähigkeit der anderen, stirbt diese und wird auf den Friedhof (deinen Ablagestapel) gelegt. Ungeblockter Angriffsschaden reduziert die Lebenspunkte des Gegners.

„Jede Karte ermöglicht dir an einem bestimmten Punkt, die Regeln zu brechen.“ – Richard Garfield Schöpfer

Mitten im Angriff kann der perfekte Zeitpunkt sein, um deinen Gegner mit einem Spontanzauber zu überraschen, der deine Kreaturen stärkt oder die Abwehr deines Gegners vereitelt. Genaugenommen kannst du einen Spontanzauber in jeder Phase ausspielen (mit Ausnahme von Enttappen) und du kannst Spontanzauber während der Runde deines Gegners wirken, um auf seine Zauber zu reagieren. Du kannst auch immer, wenn du einen Spontanzauber wirken könntest, Fähigkeiten von Kreaturen, Artefakte und Verzauberungen aktivieren.

Nach dem Kampf trittst du in deine zweite Hauptphase ein, in der du weitere Zauber und ein Land ausspielen kannst, wenn du das noch nicht getan hast. Die letzte Phase ist dein End Step. Wenn du es geschafft hast, so viele Karten zu ziehen, dass du mehr als sieben auf der Hand hast, musst du die überzähligen Karten abwerfen, bevor du die Runde beenden kannst. Dann ist der nächste Spieler an der Reihe. Zu Beginn deiner nächsten Runde werden alle deine Karten enttappt und du ziehst eine Karte, um wieder anzufangen.


Das sind die grundlegenden Spielregeln, aber wie Richard Garfield, der Schöpfer von Magic: The Gathering in einem Interview sagte: „Jede Karte ermöglicht dir an einem bestimmten Punkt, die Regeln zu brechen.“ Eine Kreatur mit Wachsamkeit beispielsweise muss nicht getappt werden, um angreifen zu können, daher kann sie in der Runde deines Gegners trotzdem blocken. Eine Kreatur mit Flugfähigkeit schnellt über Verteidigern in die Höhe, was in Spielbegriffen bedeutet, dass sie nur von anderen Kreaturen mit Flugfähigkeit geblockt werden kann. Andere Kreaturen haben andere einzigartige Regeln, wie der neue Rambunctious Mutt, der ein Artefakt oder eine Verzauberung deines Gegners alleine durch den Eintritt ins Spiel zerstört. Lies deine Karten sorgfältig und nutze ihre Fähigkeiten, wenn sie die größten Auswirkungen haben.

Die meisten Spiele von Magic: The Gathering dauern zwischen 10 und 30 Minuten. Wenn du beim ersten Versuch nicht gewinnst, mische durch und spiel nochmal. Selbst die stärksten Decks in Magic: The Gathering gewinnen nur etwas mehr als die Hälfte der Spiele, somit hängt es von deinem persönlichen Geschick und ein bisschen Glück ab, ob du daraus als Sieger hervorgehst. Je mehr du spielst, desto schneller wird sich deine Spielfertigkeit verbessern.

Wenn du darüber nachdenkst, mit Magic anzufangen, bietet dir Core 2021 den perfekten Einstieg. Du kannst es nicht erwarten? Du kannst hier MTG Arena, die digitale Version von Magic, kostenlos herunterladen.


The post Alles, was du wissen musst, um ‘Magic: The Gathering’ zu spielen appeared first on FANDOM.

Leave a Reply